Bei der Privatbank Sal. Oppenheim gab es im Fall des insolventen Arcandor-Konzerns offenbar einen  Interessenkofnlikt. Die Gesellschafter der Privatbank sind einerseits Hauptaktionäre des Arcandor-Konzerns. Andererseits investierten sie in die Esch-Fonds, die von hohen Mieten der Karstadt-Filialen profitieren.

Mehr dazu FTD-Artikel.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.