US-Ökonom Rogoff ist optimistisch

Ich habe letztens einen Beitrag über das Buch Dieses Mal ist alles anders. Acht Jahrhunderte Finanzkrisen geschrieben (Link zu meinem Beitrag). Die Autoren sind Carmen Reinhart und Kenneth Rogoff.  Ken Rogoff ist ein amerikanischer Ökonomie-Professor und unterrichtet an der renommierten Harvard Universität.

Am Wochenende (18./19.09) war ein Artikel über Ken Rogoff in der ZEIT. Titel: „Schach und die Kunst der Prognose“. Bemerkenswert ist, dass Rogoff Anfang 2008 vor der Pleite von Großbanken warnte, nur wenige Wochen bevor Bear Stearns gerettet werden musste. Ende 2009 warnte er davor, dass in Folge der Finanzkrise möglicherweise Staaten bankrott gehen könnten. Wenig später musste Griechenland gerettet werden.

Ken Rogoff ist ein Experte, was Finanzkrisen betrifft. Umso erstaunlicher ist es, dass er optimistisch in die Zukunft schaut…

In dem genannten ZEIT-Artikel wird Ken Rogoff wie folgt zitiert:

„Während Weltwirtschaftskrisen herrschen Weltuntergangsszenarien vor – das macht die Menschen blind dafür, welch enormes Potenzial wir haben. Alles kann viel besser ausgehen, als wir erwarten.“

Und am Ende des Artikel heißt es:

„Auch wenn Rogoff die große Schuldenlast der USA als große Herausforderung sieht, fällt er nicht den Abgesant auf dei Weltmacht ein, wie ihn viele Ökonomen wie Nouriel Roubini oder Stephan Roach anstimmen. Denn schließlich, sagt er, gebe es Abermillionen Möglichkeiten, aus einer scheinbar ausweglosen Situation mit Bravour wieder zu entkommen.“

Sehr interessant, wie ich meine. Gerade momentan scheint jeder den anderen mit Horror-Szenarien übertreffen zu wollen. Da stellen die Ansichten Ken Rogoffs eine angenehme Ausnahme dar.

1 Antwort
  1. TÜLAI
    TÜLAI says:

    Klarstellung:

    Bei dem im Artikel genannten Herrn Rogoff handelt es sich nicht um ähnlichnamigen, globalen Vertreiber von Knoblauchpillen ( http://www.ilja-rogoff.de/scripts/pages/de/home.php ), sondern augenscheinlich um einen Vertreiber von Beruhigungspillen im Weltmaßstab.

    Während erstere Pillenart laut Öko-Test-Artikel vom 06.10.2008 ( http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=91473;bernr=06;co=;suche=knoblauchpillen ) eine „nur wenig überzeugende bis gar nicht nachgewiesene Wirksamkeit“ aufweist, scheint letztere Pillenart auf bestimmte selbständige Vermögensverwalter im Großraum München eine unkontrolliert halluzinogene Wirkung zu entfalten. 😉

    Seine Wirkung in Form leichtfertigen Vertrauens in Krisenprognosefähigkeit und in die weltweite Zahlungsfähigkeit verschuldeter Staaten scheint damit der des Oxytocins ( http://de.wikipedia.org/wiki/Oxytocin ) gleichzukommen.

    Unkontrolliert ist die Wirkung der Rogoff-Produkte auch auf ehemalige professionelle Derivate-Spekulanten. Exemplarisch ist hier der Fall des Nassim T., der Herrn Rogoff wiederholt als „empty suit“ verhöhnte.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)