Wieviele durch Banken verursachte Finanzkrisen gibt es seit 1945?

Die Finanzkrise, die in 2007 begann, hat uns alle erschüttert. Viele sprechen von der schwersten Krise seit der Großen Depresseion der 1930er-Jahre.

Ich habe das Buch „Dieses Mal ist alles anders. Acht Jahrhunderte Finanzkrisen“ von C. Reinhart und Kenneth Rogoff gelesen. Aus diesem Buch kann man sehr viele interessante Dinge lernen. Beispielsweise war ich überrascht, wie viele durch Banken verursachte Finanzkrisen es seit 1945 gab.

Weltweit gab es seit dem Zweiten Weltkrieg 138 Bankenkrisen. Diese Zahl bezieht sich sowohl auf Industrie- als auch Entwicklungsländer.

Finanzkrisen in den Industrienationen, die durch Banken verursacht wurden, gab es 18 seit 1945. Noch nicht mitgerechnet ist dabei die aktuelle Krise.

Die Autoren Rogoff und Reinhart unterscheiden zwischen schweren und milderen Krisen. Nachfolgend zitiere ich aus ihrem Buch „Dieses Mal ist alles anders“:

Schwere Finanzkrisen, die durch Banken seit 1945 verursacht wurden:

  • 1977: Spanien
  • 1987: Norwegen
  • 1991: Finnland
  • 1991: Schweden
  • 1992: Japan

MildereFinanzkrisen, die durch Banken seit 1945 verursacht wurden:

  • 197: Großbritannien
  • 1977: Deutschland
  • 1983: Kanada
  • 1984: USA („savings- and loans-Krise“)
  • 1985: Island
  • 1987: Dänemark
  • 1987: Neueeland
  • 1989: Australien
  • 1990: Italien
  • 1991: Griechenland
  • 1994: Frankreich
  • 1995: Großbritannien

Bemerkenswert hieran ist, denke ich, dass die meisten Menschen wohl von all diesen Krisen größtenteils noch nie etwas gehört haben. Selbst ich war davon überrascht, dass es alleine in den Industrienationen seit 1945 bereits 18 Finanzkrisen gab.

Rogoff und Reinhart versuchten Gemeinsamkeiten bzw. Ähnlichkeiten dieser Krisen herauszuarbeiten. Folgendes lässt sich feststellen:

  • Sehr häufig waren Finanzliberalisierungen bzw. Finanzinnovationen Vorläufer von Finanzkrisen.
  • Vor einer Finanzkrise kommte es üblicherweise zu einem massiven Anstieg der Immobilienpreise (hinterher spricht man dann von einer „Immobilienblase“).
  • In Folge einer Finanzkrise verlieren üblicherweise Immobilien stark an Wert.
  • Bis sich die Immobilienpreise nach einer Krise wieder erholen dauert es in der Regel 4-6 Jahre.
  • Die Staatsverschuldung steigt nach Finanzkrisen typischerweise stark an. Im Durchschnitt um 86%.

Aus meiner Sicht ist der Zusammenhang zwischen Finanzkrisen und Immobilienpreisen besonders interessant. Denn viele Deutsche meinen ja, dass Immobilien eine sichere Geldanlage seien. Hier die Zahlen aus dem Buch, was das Ausmaß der Wertverluste von Immobilien während Finanzkrisen betrifft:

  • 1977 Spanien: -33,3% Wertverlust bei Immobilien.
  • 1987 Norwegen: -41,5% Wertverlust bei Immobilien.
  • 1991 Finnland: -50,4% Wertverlust bei Immobilien.
  • 1991 Schweden: -31,7% Wertverlust bei Immobilien.
  • 1992 Japan: -40,2% Wertverlust bei Immobilien.
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)