Eben habe ich  in der Finacial Times Deutschland auf Seite 21 den Artikel „Durchschnittsrendite lässt Fonds oft zu gut aussehen“ gelesen. Darin steht unter anderem:

„Das Berliner Analysehaus Scope warnt Anleger davor, der historischen Durchschnittsrendite eine zu hohe Bedeutung beizumessen. Diese gebe oftmals ein statistisch verzerrtes Bild wider, schrieben die Experten in einer Kurzstudie.“

Auch interessant, wenn ein Fonds-Analysehaus wie Scope einmal vor einer zu großen Statistikgläubigkeit warnt. Immerhin leben solche Analysehäuser von der Statsitikgläubigkeit der Anleger.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)