apano Managed Futures Anleihe (LBW64A)

Aktuell ist eine sogenannte Managed Futures Anleihe von apano in der Zeichnungsfrist. Ich werde hin und wieder gefragt, was ich davon halte. Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich prinzipiell ein Freund von (guten) Hedgefonds bin. Und zwar vor allem deswegen, weil Hedgefonds für eine optimale Diversifikation eines Gesamtvermögens gut geeignet sind. Denn Hedgefonds können in der Regel gerade dann gute Gewinne erzielen, wenn alles andere in den Keller geht. Das konnten (gute) Hedgefonds gerade letztes Jahr gut unter Beweis stellen.

Das sind allgemein gehaltene Bemerkungen zum Thema Hedgefonds. Nachfolgend etwas konkreter zu der genannten Managed Futures Anleihe …

Wer darüber nachdenkt, ein Hedgefonds-Produkt zu erwerben, sollte zunächst ein paar Fragen klären:

  • Habe ich eine entsprechende Risikobereitschaft? Denn Hedgefonds-Produkte gehören immer der höchsten Risikoklasse an.
  • Passt das Anlageprodukt zu meinen Anlagezielen und zu meinem Anlagehorizont?
  • Passt das Anlageprodukt zu meinen Vermögens- und Einkommensverhältnissen? Wer beispielsweise kaum Vermögen hat, oder vielleicht sogar überschuldet ist, sollte sich kein Hedgefonds-Produkt kaufen.

Kapitalschutz und Emittentenrisiko

Die Managed Futures Anleihe ist zwar mit einem 100%igen Kapitalschutz zum Laufzeitende ausgestattet. Das Laufzeitende ist aber der 30.06.2024. Zwischenzeitlich kann das Wertpapier durchaus auch ins Minus geraten. Wichtig ist auch zu wissen, dass der Kapitalschutz nur so viel wert ist, wie die Bonität der Emittentin. Die offizielle Emittentin der Managed Futures Anleihe ist die Landesbank Baden-Württemberg. Wer hier Zweifel hat, sollte die Finger von dieser Anleihe lassen.

Renditeziel und Funktionsweise

Das Renditeziel der Managed Futures Anleihe liegt bei 10% im mittelfristigen Jahresdurchschnitt. Das zugrundeliegende Portfolio besteht im Wesentlichen aus einer Reihe von Managed-Futures-Strategien, beispielsweise:

  • AHL-System: strikt quantitatives Managed-Futures-System, das an mittel- bis langfristigen Trends verdient.
  • Altis Partners: Fokus auf Rohstoffmärkte
  • John Locke: Handelsansatz, der kurzfristige Marktbewegungen ausnutzt
  • Winton: Fokus auf Futures im Finanz-, Energie udn Metallsektor
  • Quantitative Investment Management: Amerikanischer quantitativer Hedgefonds-Manager 
  • Blue Trend: Britisches Trendfolgesystem.

Es handelt sich also um ein breit gefächertes Portfolio von Managed-Futures-Strategien. Wollte man die Performance dieses Portfolios für die vergangenen Jahre berechnen, dann ergibt sich (nach Kosten:

  • 2004: 6,11% (MSCI-World: +9,19%)
  • 2005: 10,51% (MSCI-World: +14,05%)
  • 2006: 8,25% (MSCI-World: +14,83%)
  • 2007: 16,03% (MSCI-World: +3,73%)
  • 2008: 27,24% (MSCI-World: -39,87%)
  • 2009 (9 Monate): -5,78% (MSCI-World: +18,68%)

Von 2004 bis September 2009 ist die annualisierte Rendite des MSCI-World: 0,99%. Die annualisierte Rendite des Managed Futures-Portfolio liegt in diesem Zeitraum bei 10,39% p.a. Bemerkenswert ist, dass das Portfolio in dem schlechten Börsenjahr 2008 eine exporbitant hohen Gewinn erzielen konnte. Das utnerschreicht genau die Behauptung, die ich eingangs machte, dass gute Hedgefonds gerade in schwierigen Börsenzeiten einen wertvollen Beitrag liefern können.

Andererseits fällt natürlich die negative Performance im Jahr 2009 auf. Wer sich mit managed Futures und Trendfolgesystemen auskennt weiß, wie das zu erklären ist. Solche Systeme brauchen nämlich einen stabilen Trend über einen gewissen Zeitraum, und dann spielt es keine Rolle ob der Börsentrend nach oben (wie z.B. in 2005) oder nach unten (wie z.B. in 2008) geht.

Verluste werden hingegen dann typischerweise erzeugt, wenn es keinen klaren Trend gibt bzw. bei einer scharfen Trend-Umkehr. Gerade im März 2009 gab es eine solche Trend-Umkehr, bei der die meisten managed Futures-Systeme erst einmal ins Minus gehen. Dann hatten wir insbesondere seit Sommer 2009 eine „Wackelbörse“, bei der es keinen klaren Trend gab. Auch das nicht ideal für Managed Futues.

Wer also die apano Managed Futures Anleihe zeichnet, sollte wissen, dass es hier durchaus auch einmal schlechtere Zeiten geben kann. Das ist normal für diese Anlagestrategie immer dann, wenn es keinen klaren Trend gibt. Sobald sich ein solche aber wieder einstellt, wird hier in der Regel gutes Geld verdient. Und das auch in Phasen, in denen alles andere schlecht läuft. Aus diesem Grunde ist die Managed Futures Anleihe gut zur Diversifikation eines herkömmlichen Wertpapier-Depots geeignet.

Anlagehorizont

Man sollte nur dann die apano Managed Futures Anleihe erwerben, wenn man einen Anlagehorizont von mindestens 6 Jahren hat. Man kann zwar auch vorher aussteigen, aber nur mit Gebühren. Ab dem sechsten Jahr (also ab 2016) kann man gebührenfrei wieder aussteigen.

Bei weiteren konkreten Fragen ist der Leer herzlich eingeladen, sich an mich zu wenden: info(at)dr-peterreins.de.

Weitere Links

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)