Nassim Taleb über erfolgreiche Manager

Nassim Taleb schreibt auf S. 202 seines Buches „Narren des Zufalls“:

„Ich werde häufig mit Fragen wie dieser konfrontiert: ‚Für wen halten Sie sich eigentlich, dass Sie es wagen, mir zu sagen, dass ich mein ganzes Leben hindurch vielleicht einfach nur Glück hatte?'“ …

Nassim Taleb weiter:

„Der Monte-Carlo-Generator wirft eine Münze: bei Kopf mach der betreffende Manager im Jahresverlauf einen Gewinn … bei Zahl verliert er … Wir starten das Spiel für das erste Jahr. Zum Jahresende erwarten wir, dass 5000 Manager einen Gewinn … und die anderen 5000 einen Verlust … verbuchen. Jetzt lassen wir das Spiel ein zweites Mal laufen [u.s.w.] … In einem fairen Spiel haben wir jetzt also 313 Manager, die in fünf aufeinander folgenden Jahren Gewinne verbucht haben. Nur weil Ihnen das Glück hold war.

Wenn wir … einen dieser erfolgreichen Börsenhändler in die reale Welt hineinwerfen, würden wir äußerst interessante und hilfreiche Kommentare zu seinem bemerkenswerten Stil, seinem scharfsinnigen Denken und den Einflussfaktoren hören, die ihm zu Erfolg verholfen haben … Wenn er dann im nächsten Jahr keine überdurchschnittliche Wertentwicklung mehr erzielt (bedenken Sie, dass die Wahrscheinlichkeit, dass er ein gutes Jahr erlebt, bei 50% geblieben ist), würden die Schuldzuweisungen beginnen, würden ihm schwindende Arbeitsmoral oder ein verschwenderischer Lebensstil vorgeworfen werden. Es wäürde etwas gefunden, was er vor seiner Erfolgsphase tat und jetzt nicht mehr tut, und sein Misserfolg würde diesem Faktor zugeschrieben. In Wirklichkeit hat ihn aber nur das Glück verlassen.“

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)