Integrität im Wirtschaftsleben

Gefunden in dem Buch „Was uns wichtig ist: Eine neue Führungsgeneration definiert die Unternehmenswerte von morgen“ von Stefanie Unger, Kai Hattendorf und Sven H. Korndörfer (S. 31 ff.):

„Wenn ein Mensch, ein Unternehmen oder ein Gemeinwesen unter Druck geraten dann können auch seine inneren Werte unter Druck geraten oder in den Hintergrund rücken. Das muss nicht so sein: Wer innerlich gefestigt ist, den bringen äußere einflussfaktoren oder Krisen nicht aus dem Gleichgewicht. gleichwohl gibt es leider zu viele Beispiele dafür, dass Integrität, hier verstanden als konsequente Aufrichtigkeit, nicht durchgehend das Denken und Handeln der Menschen bestimmt.

Dieses Defizit zu beseitigen, ist zum einen eine Aufgabe der Unternehmen. Hier ist es – bei weitem nicht nur, aber auch in Deutschland, in den vergangenen Jahren zu teilweise schlimmen Verwerfungen gekommen…. Anleger und Öffentlichkeit wurden – wie etwa bei Enron in den USA oder Flowtex in Deutschland – in vielen Fällen schlichtweg betrogen..“

Und etwas weiter vorne steht:

„Warum lohnt sich das streben nach einer wertebasierten Erneuerung? Wertbasierte Gesellschaften sind potenziell leistungs- und damit zukunftsfähiger als solche, denen der Orientierungsrahmen fehlt. Wertebasierte Gesellschaften wissen, woran sie glauben. dies verleiht ihnen die Kraft zu Spitzenleistungen – in der Wirtscahft, aber ebenso in der Verwaltung, im Bildungswesen und im sozialen Bereich.“

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)