Gerd Billen über Finanzdienstleister

Der Verbraucherschützer Gerd Billen schreibt in seinem Buch „Ausgetrickst und angeschmiert“ auf S. 66:

„Die Deutschen sind oft falsch versichert und legen ihr Erspartes nicht optimal an. Die Vertriebsmethoden der Finanzdienstleistungsfirmen sind häufig unfair, ihre Produkte nicht ausreichend auf die Bedürfnisse der Verbraucherinnen und Verbraucher zugeschnitten. Es geht den Unternehmen vor allem um Provisionen oder den Verkauf bestimmter Produkte mit hohe Margen, weniger um die optimale Versorgung…

Überall lauern Fallen auf die Verbraucher. Fragwürdige Wertpapiere werden Kunden auf-geschwatzt, die wenig oder keine Erfahrung damit haben und eigentlich eine sichere Geld-anlage suchen. Regelmäßig ‚vergessen’ die Verkäufer den Hinweis auf die produktimma-nenten Risiken… Ihnen ist nur eines wichtig: Die Provision soll stimmen…“

Ich bedaure es aus tiefstem Herzen, dass viele Finandienstleister daran mitwirken, dass die Branche einen solch schlechten Ruf hat. Wirklich schade.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)